Die Vorteile von Streaming-Diensten

Die Vorteile von Streaming-Diensten

Telekom

Es gibt heutzutage doch kaum noch jemanden, der keinen einzigen Streaming-Dienst nutzt. Die meisten von uns nutzen sogar mehrere davon täglich.

Laut der Webseite von Statista nutzen 23 Prozent der Deutschen Videostreaming-Dienste einmal in der Woche, 14 Prozent sogar jeden Tag. Allein der Streaming-Dienst Netflix hatte im Jahr 2019 ganze 172 Millionen Nutzer. Auch die Anbieter von Musik-Streaming-Diensten haben Grund zur Freude. Konnten sie im Jahr 2013 noch 9 Prozent der Internetnutzer von sich überzeugen, waren es 2020 schon 57 Prozent.

Für Unentschlossene haben wir alle Vorteile, die Streaming-Dienste im Allgemeinen mit sich bringen, in diesem Artikel zusammengefasst. Und unter erfahrungenscout.de findest du übrigens auch viele Bewertungen zu den verschiedenen Streaming-Anbietern.

Weniger Müll, mehr Platz im Wohnzimmerschrank

Hat man sich vor ein paar Jahren noch gefreut, wenn man sich die x-te CD oder DVD ins Regal stellen konnte, hat sich das bei den meisten heute stark geändert. Nachhaltigkeit und Minimalismus stehen ganz hoch im Kurs – und das ist auch gut so.

Du brauchst nur einmal darüber nachzudenken, wie viel Müll du produzierst, wenn du DVDs und Co. im Laden kaufst. Und damit ist nicht nur die dünne Plastikfolie gemeint, in der das Produkt verpackt ist, sondern auch das Produkt selbst, das wahrscheinlich doch irgendwann einmal in den Müll wandert. Wenn du dir dann auch noch eine Plastiktüte für den Heimtransport geben lässt, wirkt sich das alles andere als positiv auf deinen ökologischen Fußabdruck aus. Viel nachhaltiger ist es natürlich, wenn du Streaming-Dienste nutzt. Dabei gehen alle Inhalte nur digital in deinen Besitz über. Es gibt also keinen Materialverbrauch und auch keine unnütze Müllproduktion.

Digitale Inhalte haben zudem auch noch den Vorteil, dass sie keinen Platz in deinem Schrank einnehmen. Gekaufte Filme, Serien, Musik oder Hörbücher werden in deinem Profil beim jeweiligen Anbieter gespeichert und du kannst sie jederzeit wieder konsumieren.

Inhalte konsumieren wo und wann man will

Vielleicht sind einige der Meinung, dass man diesen Punkt nicht extra nennen müsste, da er ja eigentlich auf der Hand liegt. Wir finden diesen Vorteil allerdings so wichtig, dass wir ihn trotzdem noch einmal nennen wollen.

Früher musste man entweder pünktlich zuhause vorm Fernseher sitzen oder man musste eben dafür sorgen, dass das Gewünschte aufgezeichnet wurde, wenn man etwas unbedingt sehen wollte. Damit ist jetzt ein für allemal Schluss. Bei den Streaming-Anbietern kannst du deine Inhalte konsumieren, wann es dir gerade passt. Und du musst dafür nicht einmal zuhause sein. Wenn dir danach ist, kannst du auch einfach vom Zug aus über Tablet oder Smartphone deine Lieblingsserie weiterschauen.

Dank verschiedener Anbieter ist heute auch das HD-Streaming von TV-Sendern möglich. Das heißt, von deinem Mobilgerät aus kannst du Live-Streaming nutzen und auch das sehen, was gerade im normalen Fernseh-Programm läuft. Einige Telekommunikationsunternehmen offerieren dir auch kostenlose Streaming-Probeabos, wenn du dort einen Vertrag abschließt oder verlängerst. So kannst du das Ganze mal gründlich testen.

Lästige Werbeunterbrechungen umgehen

Sind wir doch mal ehrlich: niemand von uns mag gern Werbung. Leider werden wir aber über jedes Medium damit berieselt. Besonders schlimm ist es natürlich im Fernsehen, wo sich manch einer nach dem (gefühlt) zehnten Werbeblock während des Blockbusters fragt, ob er nicht doch lieber ins Bett gehen soll. Aber auch im Radio kann man sich vor lauter Werbung kaum noch retten.

Bei bezahlten Streaming-Diensten siehst du höchstens zu Beginn des Films oder der Serie eine kurze Werbung oder Vorschau, aber musst niemals mit nervigen Unterbrechungen dazwischen rechnen.

Anders ist es hingegen, wenn du Streaming-Plattformen wie beispielsweise Spotify in der kostenlosen Version nutzt. In dem Fall musst du auch immer wieder Werbung über dich ergehen lassen.

Medien gezielter konsumieren

Auch im Fernsehen kommen durchaus mal interessante und unterhaltsame Sachen, aber eben oft auch viel Schrott. Oder Dinge, die für einen persönlich einfach nicht interessant sind. Schaltet man nun den TV ein, zappt man in der Regel erstmal durch die Programme und bleibt dann oft bei irgendeiner seichten Unterhaltung hängen, die man sonst eigentlich nicht geschaut hätte.

Beim Streaming schaut man in der Regel viel gezielter. Denn entweder weiß man bereits was man sehen möchte und sucht das Gewünschte direkt oder man liest sich vorher durch, worum es bei diversen Serien oder Filmen geht und kann entscheiden, ob es etwas für einen ist oder eher nicht.

Wenn man nicht gerade ein Serien-Junkie ist oder einen Serien-Marathon hinlegt, kann gezieltes Streaming durchaus dazu beitragen, dass man allgemein weniger fernsieht, denn vom Streaming von TV-Shows bis hin zum Anime-Streaming – jeder sieht nur das, was er wirklich sehen will.

Beim Streaming kann man sich weiterbilden

Streaming bildet – und zwar nicht nur dann, wenn man sich Inhalte ansieht, die in erster Linie Wissen vermitteln sollen. Hast du dir beispielsweise schon einmal eine englischsprachige Serie oder einen Film im Original angeschaut? Das mag dich vielleicht anfangs etwas mehr fordern, als wenn du die synchronisierte Fassung anschaust, aber Fernsehen im Originalton verbessert deine Sprachkenntnisse ungemein. In Studien fand man heraus, dass Kinder aus Ländern, in denen nicht synchronisiert wird, im Allgemeinen besser englisch sprechen.

Aber das ist noch nicht alles. Du wirst auch schnell merken, dass die meisten Produktionen in der Originalfassung besser sind als in der synchronisierten. Wer sich öfter an Inhalte mit englischem Originalton herantraut, der wird vermutlich bald schon gar nichts mehr mit Synchronisationen anfangen können.

Durch Streaming bares Geld sparen

Sicher kannst du dich noch daran erinnern wie viel Geld du früher in DVDs und CDs gesteckt hast. Rückblickend betrachtet ist das für viele heute unvorstellbar. Klar, auch Streaming-Dienste kosten Geld, aber meistens würdest du für den Betrag, den du dafür im Monat bezahlen musst, vielleicht grade einmal eine CD oder DVD bekommen.

Für 5 bis ca. 20 Euro monatlich kannst du bei den bekannten Streaming-Anbietern so viele Inhalte konsumieren, wie du möchtest. Du siehst also, dass streamen wesentlich günstiger kommt, als wenn du dir alles, was du gern sehen oder hören möchtest auf einem Datenträger kaufst. Aber Achtung, es gibt auch Streaming-Abos, bei denen du für die normale Monatsgebühr dennoch nicht aller Inhalte sehen kannst. Du musst dann teilweise nochmal extra für einen Film oder eine Serie bezahlen. So ist es zum Beispiel auch bei Amazon Prime nach den Erfahrungsberichten zu diesem Anbieter.

Streamen ist ein geselliges Hobby

Früher hätte niemand Fernsehen schauen mit Geselligkeit in Verbindung gebracht. Das hat sich heute geändert. Viele junge Leute treffen sich mittlerweile regelmäßig zum Binge-Watching. Diese Serienabende werden dann auch meist so richtig zelebriert. Man sitzt gemütlich zusammen, trinkt etwas und es gibt leckere Knabbereien.

Gerade auch in Corona-Zeiten haben uns Netflix und Co. über so manch einsame Abende hinweggeholfen. Mittlerweile gibt es nämlich auch Dienste, die dafür sorgen, dass man online gemeinsam mit seinen Freunden Serien und Filme streamen kann. So kann man ein Gefühl von Gemeinsamkeit schaffen, obwohl man sich vielleicht nicht sehen kann, was ja gerade in der jetzigen Pandemie durchaus sein kann. Die Telekommunikationsindustrie profitiert also von den COVID-19 Auswirkungen.  

Mehr Telekom