ErfahrungenScout
    Sirtfood Diät: Was darf man essen?
    01-09-2021

    Sirtfood Diät: Was darf man essen?

    Verschiedenste Ernährungstrends und Diäten erfreuen sich einer großen Beliebtheit und haben zahlreiche Anhänger, welche auf die positiven Abnehmeffekte schwören. Denn hinter dem Abnehmen steckt ein riesiger Markt – so gibt es beispielsweise die Gluco Plus Sättigungskapseln oder auch zahlreiche Apps, welche das Abnehmen erleichtern sollen. Lesen Sie sich dazu beispielsweise die Noom Erfahrungen durch, um herauszufinden, ob Ihnen eine Ernährungs-App zu den gewünschten Fortschritten helfen kann.

    Bei erfahrungenscout.de dreht es sich bei den Diät Bewertungen auch rund um die Sirtfood-Diät Erfahrungen. So soll es mit dieser Diät möglich sein, bis zu drei Kilo pro Woche an Gewicht zu verlieren. Sind auch Sie noch auf der Suche nach der für Sie passenden Diät? Hier erfahren Sie, was die Sirtfood Diät eigentlich ist und was man dabei überhaupt alles essen darf.

    Sirtfood Diät: Was ist das?

    Die Sirtfood-Diät ist auch unter den Namen Sirtuin-Diät beziehungsweise Sirt-Diät bekannt. So liegt das Erfolgsrezept dieser Diät auf den sogenannten Sirtuinen. Diese stehen in dem Ruf, dass sie in Kombination mit einer möglichst kalorienarmen Ernährung den Stoffwechsel stark ankurbeln können und es somit möglich ist, schnell und gesund an Gewicht zu verlieren.

    Doch was sind diese Sirtuine überhaupt? Dabei handelt es sich um Enzyme, welche nicht nur Einfluss auf den Stoffwechsel, sondern auch auf den Alterungsprozess nehmen können. Lebensmittel, welche bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, bezeichnet man als Sirtfood. Dazu gehören vor allem Polyphenole, wie zum Beispiel Flavonoide. Diese sekundären Pflanzenstoffe können die Sirtuine aktivieren und sorgen somit für eine schnellere Fettverbrennung.

    Sirtfood Diät Lebensmittel

    Doch welche Lebensmittel gehören nun zu den sogenannten Sirtfoods und enthalten somit eine große Menge dieser sekundären Pflanzenstoffe? Die folgende Liste gibt Ihnen einen ersten Anhaltspunkt dazu:

    Soja (z.B. Tofu)

    Gemüse (z.B. Knoblauch, Zwiebeln, Rettich, Chicorée, Blattsalate, Brokkoli, Grünkohl, Spinat, Sellerie, Liebstöckel, Radicchio, Buchweizen)

    Obst (z.B. Trauben, Kirschen, Erdbeeren, Blaubeeren, Äpfel, Zitrusfrüchte, Pflaumen, Chili, Datteln)

    Nüsse (z.B. Walnüsse, Cashewnüsse)

    Gewürze (z.B. Kapern, Zimt, Chili, Kurkuma)

    Ja, Sie haben richtig gelesen: Bei der Sirtfood Diät muss man, anders als bei vielen anderen Diäten, nicht auf jedes Genussmittel verzichten. So ist beispielsweise der Verzehr von Schokolade, Rotwein und Kaffee in Maßen erlaubt.

    Auf Sirtfood Diät Milchprodukte muss leider größtenteils verzichtet werden. Ab der dritten Phase ist es zwar kein Problem mehr, hin und wieder einen Joghurt als kleinen Snack zu essen, allerdings sollten die Milchprodukte nicht einen zu großen Anteil am täglichen Essen darstellen.

    Wenn Sie sich aber die Liste mit den Sirtfoods ansehen, werden Sie erkennen, dass aus diesen Lebensmitteln eine Vielzahl an leckeren Gerichten zubereitet werden können. Denn schließlich kann man beispielsweise bei den Hauptgerichten auch Fisch oder Fleisch zum Sirtfood Gemüse servieren. Als kleiner Snack zwischendurch sind beispielsweise Salate mit Nüssen eine gute Wahl.

    Sirtfood Diät Ernährungsplan

    Die Sirtfood Diät besteht aus drei Phasen. Für einen schnellen Erfolg ist es also wichtig, nicht nur Sirtfood Diät Rezepte nachzukochen, sondern sich auch an einen gewissen Sirtfood Diät Plan zu halten.

    Die erste Phase der Sirtfood Diät geht über drei Tage, an welchen lediglich 1.000 Kalorien täglich gegessen werden dürfen. Diese setzen sich aus einer Hauptmahlzeit, welche möglichst sirtuinreich sein sollte, sowie aus drei grünen, sirtuinreichen Säften zusammen.

    Ab dem vierten Tag der Sirtfood Diät startet dann die zweite Phase, welche vier Tage dauert. Nun ist es bereits erlaubt, 1.500 Kalorien täglich zu essen, welche sich aus zwei Hauptmahlzeiten und zwei Säften zusammensetzen.

    Anschließend geht es auch schon in die dritte Diätphase über, welche unbegrenzt so lange durchgeführt werden kann, bis das gewünschte Gewicht erreicht wurde. Je nachdem, für welche Art der Sirtfood Diät Sie sich entscheiden, können Sie nun entweder eine unbegrenzte Kalorienzahl zu sich nehmen, oder aber Sie müssen sich an etwa 1.800 Kalorien täglich halten.

    Grundsätzlich wird in dieser Phase der Diät aber der Fokus auf Lebensmittel, welche viele Sirtuine enthalten, gelegt. Während Sie sich somit anfangs noch nach den 1.800 Kalorien richten können, sollten Sie langfristig das Kalorienzählen beenden und den Fokus lieber auf eine Kombination von Sirtfood Lebensmitteln und einem gesunden Lebensstil mit ausreichend Bewegung legen.

    Dann steht dem langfristigen Abnehmerfolg auch nichts mehr im Weg!

    Ähnliche