Möbel online kaufen oder vor Ort?

Möbel online kaufen oder vor Ort?
Online Shop

Seit Computer und Co. weltweit vernetzt sind, nehmen die Online-Einkäufe stetig zu. Darüber hinaus erhöhten die Lockdowns im Zuge der Corona-Pandemie die Zahl der Internet-Shopper deutlich. Laut Prognosen wird sie im Jahr 2022 auf 2,14 Milliarden liegen. Das bedeutet: Von weltweit 7,74 Milliarden Menschen werden 27,6 Prozent über das Netz einkaufen. Online-Händler sind im Laufe der letzten Jahre wie Pilze aus dem Boden geschossen – ob gebrauchte oder neue Produkte, wir können nahezu alles im Internet bestellen, auch Möbel.

Vorteile des On- und Offlinekaufs von Mobiliar sowie weiteren Einrichtungsgegenständen

Möbel können sowohl online, als auch in einem Ladengeschäft gekauft werden, und beides hat seine Vorteile. Sie unterscheiden sich ein wenig, je nachdem um welche Art von Einrichtungsgegenstand es sich handelt. Bei kleineren Anschaffungen spielen Onlineshops mit ihren großen, hochauflösenden Produktbildern dann ihren Vorteil aus. Kaufinteressenten können jedes kleinste Detail betrachten– sogar häufig besser als in einer Filiale, da wirklich jedes Produkt abrufbar ist.

Stehleuchten und Lampen etwa nehmen nicht viel Platz weg, dafür kommt ihrer Optik als Accessoire besondere Bedeutung zu. Wenn ihr Design also passt und sie ansprechend aussehen, spricht nichts gegen einen Kauf im Onlineshop. Bei größeren Anschaffungen und Sitzmöbeln hingegen ist es von Vorteil, sich diese genauer anzuschauen, um Bequemlichkeit und die Dimensionen besser abschätzen zu können. Im Allgemeinen geht das Onlineshopping von Möbeln mit folgenden Pluspunkten einher:

Vorteile des Online-Einkaufs

• Produktvergleich

– in der Regel halten Onlineshops eine übersichtliche Vergleichsoption bereit; mit wenigen Klicks in kürzester Zeit sehen wir verschiedene Artikel und deren Preise auf einen Blick; so lassen sich problemlos das günstigste Angebot sowie weitere wichtige Konditionen wie zum Beispiel Lieferzeit, Zahlungsoptionen etc. herauszufinden

• Umtausch und Rückgabe

– innerhalb der EU gelten rechtliche Grundlagen für den Versandhandel; Kunden sind berechtigt, über das Internet oder Telefon bestellte Produkte innerhalb von 14 Tagen zurückzusenden, und zwar gegen vollständige Erstattung des Kaufpreises; die Angabe von Gründen ist nicht erforderlich

• 24-Stunden-Shopping

– rund um die Uhr lassen sich Shopping-Erlebnisse genießen; ob in der Mittagspause vom Arbeitsplatz aus, auf dem Weg zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch im Urlaub

• Bequemlichkeit

– in einem Möbelgeschäft ist die Auswahl an verschiedenen Marken naturgemäß kleiner, ggfs. muss man mehrere aufsuchen, bevor das Gesuchte gefunden wird; beim Online-Einkauf findet man von günstigen Schnäppchen bis zu Designerprodukten alle Angebote, die zurzeit auf dem Markt sind; gemütlich von den eigenen vier Wänden aus treffen wir unsere Entscheidung; meist nach wenigen Tagen bekommen wir das Mobiliar bis in die Wohnung geliefert

Vorteile des Möbel-Shoppings vor Ort

Viele Menschen genießen beim Einkaufen in Ladengeschäften die Abwechslung. In den meisten Möbelhäusern trifft man auf eine besondere Atmosphäre, die im Internet nicht erlebt werden kann. Darüber hinaus ist das zum Verkauf stehende Mobiliar in der Regel attraktiv aufgestellt – mit dem Ergebnis, dass man die gesamte Einrichtung eines Zimmers vor Augen hat. Potenzielle Käufer können sich so ein deutlich besseres Bild machen, wie die Kombination mit den bereits vorhandenen Möbeln zu Hause aussehen wird.

In einem Offline-Möbelgeschäft stehen kompetente Mitarbeiter zur individuellen Beratung bereit. Nur selten ist diese über das Internet gegeben. Auf den Websites sind für alle User dieselben Produktinformationen verfügbar. Ggfs. werden Kaufvorschläge maschinell erstellt, deren Basis aus den häufigsten Suchanfragen resultiert. Verbraucher haben einen Weg gefunden, über den sich jedoch immer mehr Einzelhändler beklagen: Kunden nutzen die Fachberatung in einem Ladengeschäft und tätigen ihre Bestellung bei Amazon, Otto und Co. später von den eigenen vier Wänden aus.

Gleich, ob es sich um ein Möbelhaus oder andere Geschäfte handelt, je mehr Menschen online shoppen, desto weniger kaufen sie vor Ort ein. Dies führt zu immer mehr Schließungen von Offline-Einkaufsläden, deren Umsätze stark zurückgehen. Infolgedessen verlieren viele Mitarbeiter von ortsansässigen und regionalen Möbelverkäufern sowie -herstellern ihren Arbeitsplatz.

Checkliste für den Online-Einkauf

Damit der Internet-Möbelkauf und die daraus möglicherweise resultierenden weiteren Verfahren, darunter die Produktrückgabe, reibungslos und sicher verlaufen, sollte man folgende Punkte beachten:

Aus den – meist in großer Auswahl vorhandenen – Bezahlmöglichkeiten der Online-Händler sollten Verbraucher sorgfältig ihre Auswahl treffen. Dabei liegt das Augenmerk vor allem auf Kundenfreundlichkeit: So empfiehlt es sich zum Beispiel, den Kauf per Rechnung oder PayPal vorzunehmen. Bei dem Online-Bezahldienst profitiert man vom Käuferschutz. Er garantiert, dass Kunden ihr Geld zurückerhalten, sollten falsche Produkte geliefert werden oder gar nicht ankommen.

Im Bereich der Versandkosten lassen sich Einsparungen vornehmen, indem man auf kostenlose Lieferungen achtet. Zwar besteht bei den meisten Onlineshops ab einem bestimmten Bestellwert Kostenfreiheit, jedoch gibt es Unterschiede bei der Mindesthöhe.

Differenzen finden sich zudem bei der Anlieferung. Hier sollte man auch das Kleingedruckte lesen. Mit dem Vermerk „Lieferung in die Wohnung“ sagt der Online-Möbelhändler zu, dass die Produkte direkt zum Aufstellort gelangen. Steht jedoch „frei Bordsteinkante“ auf der Website, werden sie nur vor der Haustür abgestellt.

Liefertermine liegen in der Onlinebranche oftmals zeitnaher als in einem Offline-Möbelhaus. Bestenfalls halten Kunden die Lieferzeiten im Auge. Erfolgt keine pünktliche Anlieferung, können sie eine Frist zur Nachholung setzen. Verstreicht auch diese, besteht die Möglichkeit zum Vertragsrücktritt.

Wie bereits oben erwähnt, ist bei Online-Bestellungen generell ein 14-tägiges Rückgaberecht gesetzlich festgelegt. Teilweise bieten Internethändler sogar einen längeren Zeitraum an, teilweise bis zu 30 Tagen. Grundsätzlich sollte man die Regelungen für den Rückversand überprüfen. Verkäufer sind berechtigt, Kunden das Porto für die Rückläufer aufzuerlegen. Grundvoraussetzung ist allerdings, dass sie dies bereits beim Kauf deutlich ausgewiesen haben.

Fazit

Sowohl Off- als auch Onlineshopping geht mit Vorteilen einher. Je nach Verbraucher können diese jedoch auch als nachteilig angesehen werden. Wer beispielsweise seinen Einkauf mit einem netten Familienausflug verbinden möchte, verzichtet gerne auf die bequeme Bestellung über das Internet. Ganztags-Berufstätigen kommt jedoch die Online-Variante entgegen, denn wenn sie Feierabend haben, sind die meisten Geschäfte bereits geschlossen. Somit liegt es im Ermessen eines jeden Verbrauchers, ob man dem Möbel-Online-Kauf oder dem Aufsuchen eines Ladengeschäfts den Vorzug gibt.

Mehr Online Shop