ErfahrungenScout

    15-12-2018

    Oh du stress'ge Weihnachtszeit

    Zu Weihnachten steht immer viel an. Es gibt Adventsfeiern vom Sportverein, der Arbeit, in Schule oder Kindergarten oder auch einfach mit Freunden. Plätzchen selbst backen gehört zur Adventszeit dazu und kommt auf solchen Feiern auch immer gut an. Dann müssen Sie natürlich die Geschenke besorgen und stürzen sich wie viele andere ins Getümmel der Einkaufsstraße. An Ihrem Arbeitsplatz geht es ebenfalls hoch her, die letzten Projekte müssen vor Jahresende abgeschlossen werden, für nächstes Jahr wird bereits geplant und immer wieder fällt jemand wegen einer fiesen Erkältung flach. Dann steht endlich Weihnachten selbst vor der Tür, aber auch hier kommen Sie kaum zum Durchatmen, denn das Festmahl muss zubereitet werden, die Gäste wollen unterhalten werden und auch der Baum schmückt sich nicht von alleine. Die Nerven liegen bei vielen Beteiligten schon etwas blank und schnell entsteht ein Familienstreit. So viel zur besinnlichen Zeit und zum Fest der Liebe.

    Gute Vorbereitung
    Der Spruch von Großmutter „Ordnung ist das halbe Leben“ kann wirklich hilfreich sein. Gerade was Geschenke betrifft, können Sie sich wappnen. Entweder vereinbaren Sie mit allen Beteiligten, sich nichts zu schenken oder Sie wichteln bzw. veranstalten Julklapp und schenken nur einer Person eine Kleinigkeit. Ansonsten können Sie auch schon im Lauf des Jahres Ideen sammeln, wenn Sie etwas zufällig entdecken und dabei sofort an jemanden denken, dem dies gefallen könnte. Für das Festmahl an den Feiertagen selbst können Sie Rezepte wählen, bei denen sich vieles vorbereiten lässt oder die alleine vor sich hinschmoren.

    Gönnen Sie sich eine Auszeit
    In der Adventszeit stehen viele Dinge an: Geschenke kaufen, backen, Adventsfeiern organisieren, den Weihnachtsmarkt besuchen… Dabei vergessen wir uns in diesen Momenten häufig selbst. Immer öfter haben wir das Gefühl, gewisse Dinge machen zu müssen, weil es unsere Pflicht ist und eben dazu gehört. Vermeiden Sie dies! Sie machen niemandem eine Freude, wenn Sie gezwungen lächelnd Weihnachtslieder singen oder auf dem Weihnachtsmarkt nur mürrisch hinterher schlurfen. Wenn Sie doch auf den Weihnachtsmarkt wollen, vermeiden Sie Stoßzeiten wie Freitag und Samstag, insbesondere abends, oder gehen früher. Unternehmen Sie auch viel lieber die Dinge, die für Sie in der Adventszeit wichtig sind. Wenn Sie mit Ihrer Mutter oder Großmutter früher gemeinsam Plätzchen gebacken und sich so gemütlich auf Weihnachten eingestimmt haben, lassen Sie diese Tradition wieder aufleben. Fahren Sie zu Besuch wenn möglich oder laden Sie zu sich ein und nehmen sich für dieses Wochenende nichts anderes vor. Natürlich können Sie auch Ihre eigenen Traditionen starten: ein gemeinsamer Brunch im Café anstelle einer großen Weihnachtsfeier oder ein gemütlicher Abend auf dem Sofa mit heißer Schokolade und Weihnachtsfilmen

    Nicht alles muss perfekt sein
    Den größte Stress machen wir uns eigentlich selbst. Sie haben keine Zeit oder Lust, selbst Plätzchen zu backen? Dann kaufen Sie einfach Spekulatius oder Lebkuchen, auch diese schmecken. Ist der Tannenbaum schief (gewachsen oder aufgestellt), spielen Sie damit und machen dies zu seiner Hauptqualität. Oder Sie lassen den Baum gleich ganz weg und dekorieren einfach Zimmerpflanzen. Auch beim Festessen können Sie bereits auf teilweise vorbereitete Gerichte zurückgreifen oder Sie bestellen fertig gewürztes Fleisch beim Metzger. Schließlich soll es ein Familienfest sein und wenn Sie dann mit Ihren Lieben am Tisch sitzen und nicht in der Küche werkeln, ist dies doch ebenso schön. Auch wenn ein Geschenk nicht so gut ankommt wie erhofft, ist dies kein Beinbruch, wenn Sie einfach immer alle Quittungen aufbewahren.

    Nur kein Stress
    Es wird auch in allen Medien immer häufiger darüber berichtet, dass Weihnachten für viele von uns immer anstrengender wird, teilweise aus den beschriebenen Gründen. Gerade Familienzwist kann dadurch entstehen, was die Gesamtsituation nicht erträglicher macht. Daher werden auch zunehmend Psychologen aktiv und bieten Ratschläge, wie Sie Weihnachten stressfrei meistern. Der Trend des Minimalismus ist eine Alternative, wie Sie sich in dieser Zeit nicht selbst zu sehr stressen. Wir hoffen, dass Sie dennoch eine erholsame, schöne und stressfreie Weihnachtszeit mit Ihren Lieben verbringen können und gesund ins neue Jahr starten!

    Foto: pxhere

    Ähnliche