Darum solltest du versuchen deinen eigenen Blog zu erstellen

Darum solltest du versuchen deinen eigenen Blog zu erstellen

Dienstleistungen

 

 

Immer mehr Menschen kommen irgendwann in ihrem Leben auf die Idee, einen eigenen Blog zu starten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die einen haben einfach nur Spaß am Schreiben, die anderen haben ein interessantes Hobby, das sie mit den Leuten teilen wollen und wieder andere möchten irgendwann damit Geld verdienen.

Wenn du selbst noch am Überlegen bist, ob das Bloggen wirklich etwas für dich ist, dann haben wir für dich acht Gründe zusammengestellt, die dafür sprechen, auf der Stelle damit zu beginnen.


  • Bloggen macht Spaß
     

Das ist wohl gleich zu Anfang der wichtigste Grund, warum du mit dem Bloggen beginnen solltest. Das Gute daran ist nämlich, dass du immer über genau die Dinge schreiben kannst, die dich interessieren.

Stell dir zum Beispiel vor, du hast ein Hobby, für das du wirklich brennst. Dann gibt es doch nichts Schöneres als anderen Menschen davon zu berichten oder mit Gleichgesinnten darüber zu diskutieren und sich gegenseitig Tipps und Anregungen zu geben.

Auch wenn das Bloggen für dich zunächst nur ein Experiment ist, die meisten entwickeln mit der Zeit tatsächlich so viel Spaß daran, dass sie nicht mehr damit aufhören wollen.


  • Du kannst anderen helfen
     

Es gibt unendlich viele verschiedene Themen, über die du bloggen kannst. Doch eins steht fest, du kannst mit deinem Blog Leuten helfen. Wenn du beispielsweise einen Blog betreibst, in dem du anderen Anleitungen und Erklärungen etwa zu künstlerischen Tätigkeiten oder zu technischen Sachverhalten an die Hand gibst, ist das eine große Hilfestellung für viele.

Aber auch, wenn du in einem Blog einfach nur deine Gedanken festhältst und deine Meinung zu verschiedenen Themen aufschreibst, kannst du anderen helfen, indem du ihnen vielleicht als Inspiration dienst.

Unterschätze also niemals den Wert deines Blogs und versuche so viele wie möglich damit zu erreichen. Oft bekommt man dann auch noch Kommentare von den Lesern und das ist meist ein sehr gutes Gefühl.


  • Du kannst Geld verdienen
     

Das heißt jetzt nicht, dass du deinen Blog hauptsächlich starten solltest, um damit Geld zu verdienen. Das Wichtigste bei der ganzen Sache ist immer noch der Spaß, den du daran hast. Aber es ist verständlich, dass die Aussicht, mit seinem Blog Geld zu verdienen auch ein Anreiz ist. Und zwar nicht nur fürs Beginnen, sondern auch fürs Dranbleiben.

Es gibt mittlerweile viele bekannte Blogger, die aus einem anfänglich kleinen Hobby-Blog ein richtiges Unternehmen gemacht haben und sogar Mitarbeiter beschäftigen.


  • Du lernst unaufhörlich dazu
     

Wenn du mit dem Bloggen beginnst, wirst du dich zunächst einmal mit den technischen Themen beschäftigen müssen. Viele befassen sich dann zum ersten Mal mit Begriffen wie Hosting und Domain. Hosting, in Deutsch auch hosten genannt, ist eine Dienstleistung, bei der Anbieter Internetdienste und die dafür benötigte Infrastruktur zur Verfügung stellen. Du benötigst also zuerst einen Hosting-Dienst, über den du deinen Blog betreiben kannst. Die Domain ist der Name, unter dem deine Webseite später gefunden werden kann. Ein günstiger Webhosting-Anbieter ist zum Beispiel EVANZO, wo du ganze Domain-Pakete schon ab 99 Cent im Monat bekommen kannst. Es gibt übrigens auch Free-Hosting-Dienste, für die du nichts bezahlen musst.

Website-Hosting und das Registrieren für eine Domain sind aber nur zwei der Dinge, mit denen du dich beim Betreiben eines Blogs auseinandersetzen musst. Mit der Zeit wird auch dein Schreibstil ausgefeilter und du wirst versierter mit der Technik umgehen. Wichtig ist auch, dass du dich immer über neue Entwicklungen auf deinem Fachgebiet informierst. Schließlich willst du deine Leser auf dem neuesten Stand halten. Bloggen ist also ein unaufhörlicher Lernprozess, der die grauen Zellen fit hält.


  • Du kannst dir eine Community aufbauen
     

Je nachdem, wie ernst du das Bloggen nimmst, wirst du auch immer mehr Menschen erreichen. Wenn du selbst schon mal den ein oder anderen Blog gelesen hast, weißt du, dass man zu einem Blogger, der einen wirklich inspiriert, tatsächlich eine Art Beziehung aufbauen kann. Man verfolgt gerne, was er oder sie veröffentlicht und hat das Gefühl ein Stück weit am seinem/ihrem Leben teilzuhaben.

Auch du wirst mit der Zeit Menschen für dich gewinnen können, die das, was du tust verfolgen. Sie werden dich dann sicher auch weiterempfehlen und so gewinnst du mit der Zeit immer mehr Leute für dich und kannst dir eine richtige Community aufbauen.


  • Durch Bloggen dein Geschäft pushen
     

Vielleicht ist dir schon mal aufgefallen, dass heutzutage fast alle größeren Unternehmen einen eigenen Blog betreiben. Dort informieren sie ihre Kunden und Interessenten über Neuigkeiten und versorgen sie mit nützlichen Informationen. So geht es zum Beispiel in den Blogs von Telekommunikationsunternehmen oft um technische Neuerungen, Sicherheit im Netz und so weiter. Das Bloggen ist für Unternehmen eine Art erfolgreiche Marketing-Methode, die auch als Content- oder Inbound-Marketing bezeichnet wird. Gerade auch in Pandemiezeiten steigt die Relevanz der Telekommunikationsindustrie auch zu Werbezwecken. Auch die Webseite ErfahrungenScout, auf der man Rezensionen und Beschwerden zu allen möglichen Waren und Dienstleistungen finden kann, hat einen speziellen Bereich für Blogs zu verschiedenen Themen.

Auch Einzelunternehmen, wie zum Beispiel Coaches, können so über ihre Arbeit informieren und im Idealfall neue Kunden für sich gewinnen.


  • Du wirst zum Allrounder
     

In der Regel wirst du deinen Blog zumindest am Anfang alleine führen. Das heißt, du bist auch selbst für alles drumherum zuständig. Du arbeitest sozusagen in vielen verschiedenen Berufen zugleich. Du bist sowohl

  • Redakteur/in
  • Grafiker/in
  • Produktmanager/in
  • Programmierer/in
  • Fotograf/in
  • Marketer
     

Natürlich kannst du nicht in all diesen Bereichen ein Experte sein, aber mit der Zeit wirst du dich automatisch weiterentwickeln und dir immer neue Fähigkeiten aneignen.


  • Du vernetzt dich mit anderen Menschen
     

Dass du mit deinem Blog Menschen erreichen und begeistern kannst, haben wir bereits erwähnt, aber jedes Mal, wenn jemand deinen Blog besucht, findet gleichzeitig auch eine Vernetzung zwischen dir und dem Leser statt. In den meisten Fällen wird diese Verbindung zwar eher anonym bleiben, aber natürlich können so auch persönliche Bekanntschaften entstehen.

Du wirst sicher bald merken, wie schön es ist, teil einer Gemeinschaft von Menschen zu sein, die die gleiche Gesinnung haben wie du. Selbst wenn du nicht immer nur positives Feedback erhältst, kannst du auch von konstruktiver Kritik profitieren. Denn so erfährst du, was du in Zukunft noch besser machen kannst.

Du siehst also, dass du beim Bloggen eigentlich nichts verlieren kannst, sondern nur gewinnen. Denn selbst wenn niemand deine Beiträge liest, kannst du selbst dennoch von den Erfahrungen, die du beim Schreiben sammelst, profitieren.

Natürlich wirst du nicht gleich bekannt werden und viel Geld mit dem Bloggen verdienen, aber es gab bereits einige Blogger, die nach einer gewissen Zeit ihren „normalen“ Job aufgeben konnten und so ihr eigener Chef wurden. Und das hat doch durchaus auch etwas für sich.  

Mehr Dienstleistungen