Bilanzierung und Reduktion von CO2 in Unternehmen

Bilanzierung und Reduktion von CO2 in Unternehmen

Allgemein

Die CO2-Bilanz, der ökologische Fußabdruck und die Klimafreundlichkeit von Unternehmen, wird nicht nur von Verbrauchern seit einigen Jahren stärker hinterfragt. Gerade Unternehmen prüfen die Umweltbilanz ihrer Zulieferer immer stärker, gerade auch weil die Politik es von ihnen fordert. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie es Unternehmen schaffen können, ökologischer zu werden. 

CO2-Bilanzierung

Um die CO2-Bilanz des Unternehmens zu erstellen, werden viele unterschiedliche Daten erfasst. Gerade ist großen Organisationen, die an zum Beispiel mehreren Standorten vertreten sind, wird dies schnell zu einem komplexen Unterfangen. Hier wird schnell klar, dass das klassische CO2-Management durch Berater und Beratungsunternehmen an seine Grenzen stößt. Daher wird gerade die Erfassung der Daten zu einer Aufgabe, die immer mehr mit Hilfe der Digitalisierung gelöst wird. 

Gerade produzierende Unternehmen haben ein hohes CO2-Aufkommen, aber auch im Bereich der Dienstleistungsbranche, die häufig von außen betrachtet lediglich Arbeitsplätze in einem klassischen Büro betreiben, kommt es bei der präzisen Erfassung von CO2-Quellen häufig zu Überraschungen. Diese Erkenntnis tritt zu Tage, wenn Software zum Einsatz, die im Gegensatz zum Menschen viele Datenpunkte, Zusammenhänge und Konsequenzen gründlich erfassen kann, Stichwort: Dig Data. 

Datenintegrationen

Entscheidend ist in diesem Zusammenhang die Datenintegrationen. Hierbei fällt bei der Betrachtung der verschiedenen Softwareanbieter, dass viele Systeme bisher nur auf eine geringe Zahl von Standardlösungen, zum Beispiel beim Enterprise-Resource-Planning (ERP), vorbereitet sind. Auch das Thema Geschäftsreisen war und wird, trotz Corona, eine wichtige Rolle in diesem Zusammenhang spielen. Hier ist es wichtig, dass Daten aus den Reise-Management Softwares wie TravelPerk, Circula, etc. abgerufen werden können. 

Vorteilhaft hat sich bei der Analyse der Anbieter aber auch beispielsweise gezeigt, dass eine leistungsfähige und weitreichende API schon beim Checkout, also beim Bestellprozess kalkuliert und mitgeteilt werden können. Außerdem ermöglicht eine ausgereifte Programmierschnittstelle ein automatisiertes CO2-Tracking und den automatisierten Austausch von Berichtskennzahlen. 

Analyse und Optimierung

Wenn die Daten einmal erhoben und berechnet sind, steht der nächste anspruchsvolle Schritt zur Entscheidung. Welche Konsequenzen ziehe ich aus den Daten? Viele Unternehmen suchen nach insbesondere kostengünstigen Möglichkeiten der CO2-Kompensation durch Projekte, die es auf der ganzen Welt zu sehr unterschiedlichen Preisen gibt. Dieser auch teilweise als „Ablasshandel“ gescholtene Weg führt tatsächlich nicht dazu, dass im verursachenden Unternehmen CO2 eingespart wird. Daher kann es mittel- bis langfristig vor allem auch finanziell nur sinnvoll sein, Wege zu finden, den CO2-Ausstoß im eigenen Unternehmen durch intelligentes Vorgehen zu reduzieren. 

An dieser Stelle wird im Praxistest deutlich, dass viele Anbieter einer CO2-Beratung oder eine CO2-Managementsoftware bisher noch nicht in der Lage sind entsprechende Vorschläge zu Optimierungen zu liefern. 

Der Anbieter Cozero schafft es hier mit Hilfe seiner Softwarelösung nicht nur die CO2 Bilanz berechnen zu berechnen. Das Tool kann mit Hilfe einer Künstlichen Intelligenz-Anwendung die notwendigen Zusammenhänge der Daten erkennen und kommt automatisiert zu sinnvollen Maßnahmen für Einsparungen in Unternehmen, die externe Kompensation durch CO2-Zertifikate in der Zukunft überflüssig macht. Diese Maßnahmen werden außerdem eine Wirtschaftlichkeitsberechnung unterzogen, um die Kosten und den Effekt in Einklang zu bringen. 

Fazit: Zukünftig wird sichere CO2-Bilanzierung in Unternehmen nur noch mit Software gelingen. Hier gibt es einige Anbieter am Markt, der tatsächliche Digitalisierungsgrad ist bisher jedoch noch sehr unterschiedlich, auch die Qualität der Angebote. Im Test schneidet aktuell das Tool von Cozero ab, da es nicht nur gründlich erfasst, sondern auch qualifizierte Analysen und Vorschläge zur Dekabonisierung von Unternehmen liefert.

Mehr Allgemein