Prepaid vs. Vertrag – was ist eigentlich die bessere Option? 

Prepaid vs. Vertrag – was ist eigentlich die bessere Option? 

Telekom

 

 
 
Die Mobilfunkindustrie hat sich in den letzten Jahren massiv verändert und das liegt sowohl an dem Aufkommen der Smartphones als auch an der Tatsache, dass es inzwischen deutlich mehr Mobilfunkanbieter gibt. Allerdings gibt es einige Dinge, die zumindest zu einem gewissen Grad beim Alten geblieben sind und dazu gehört die Frage, ob ein Prepaid-Tarif oder ein Vertrag die bessere Option ist. Da es hierauf keine pauschale Antwort gibt, möchten wir uns in diesem Artikel näher mit beiden Möglichkeiten befassen. 

Handyverträge als leistungsstärkere Variante  
Sollten Sie sich für einen Handyvertrag entscheiden, werden Sie im Regelfall deutlich mehr bezahlen müssen, aber der Preisunterschied ist heutzutage nicht mehr ganz so groß wie zu den Anfangszeiten der Mobilfunkindustrie und prinzipiell können Sie von günstigen Mobilfunkanbietern ohne lange Vertragslaufzeiten profitieren. Das Gute an Handyverträgen ist, dass Sie eine große Auswahl geboten bekommen und auch auf Services zurückgreifen können, die mit hohem Datenvolumen, schnellem Internet, attraktiven Flatrates und modernen Smartphones einhergehen – zudem stehen Ihnen hierfür nicht nur die Unternehmen der Telekom zur Verfügung. Generell lässt sich sagen, dass Handyverträge leistungsstärker sind und Sie bei dieser Variante auch bezüglich der Smartphones eine größere Auswahl haben. Im Gegensatz zu früher gibt es inzwischen auch Smartphones in Kombination mit Prepaid-Tarifen, aber dabei handelt es sich normalerweise eher um günstige Modelle. Der entscheidende Unterschied bei einem Handyvertrag ist, dass Sie über die Vertragslaufzeit hinweg – meist 24 Monate – eine monatliche Gebühr bezahlen müssen und deren Höhe hängt sowohl von dem Umfang des Vertrags als auch dem gewählten Smartphone ab.  

Prepaid-Tarife als flexible Alternative 
Obwohl Handyverträge gewisse Vorteile mit sich bringen, lässt sich nicht bestreiten, dass Prepaid-Tarife manchmal die bessere Option darstellen und das gilt insbesondere dann, wenn Sie eine möglichst hohe Flexibilität genießen möchten. Bei Prepaid-Tarifen kaufen Sie sich eine Prepaid-Karte und diese können Sie bei Bedarf mit Guthaben aufladen. Im Gegensatz zu früher besteht aber inzwischen die Möglichkeit, verschiedene Tarife zu buchen und auch Flatrates – egal ob zum Telefonieren, Surfen oder Schreiben von SMS – stellen eine Option dar. Das Prinzip bleibt aber weitgehend dasselbe und sobald das Guthaben aufgebraucht ist beziehungsweise die gebuchten Pakete ablaufen, müssen Sie die Prepaid-Karte erneut aufladen. Da es keine Mindestvertragslaufzeit und Grundgebühr gibt, sind Prepaid-Tarife um einiges flexibler als Handyverträge, aber dafür schneiden sie in puncto Leistung schlechter ab. 

Fazit: Es kommt immer auf die individuelle Situation an 
Prepaid-Tarife und Handyverträge haben sich im Laufe der Jahre zwar weiterentwickelt, aber trotzdem gilt nach wie vor: Was besser ist, hängt von der individuellen Situation ab. Wer immer das neueste Smartphone haben möchte, dieses intensiv nutzt und sich nur mit der besten Leistung zufriedengibt, ist mit einem Handyvertrag am besten beraten. Sollten die Prioritäten hingegen auf Flexibilität liegen und das Smartphone wird nur gelegentlich verwendet oder es ist keine besondere Leistung erforderlich, reicht ein Prepaid-Tarif vollkommen aus. Überlegen Sie sich also gut, was auf Sie persönlich zutrifft und entscheiden Sie sich erst dann für einen Handyvertrag oder einen Prepaid-Tarif – Auswahl gibt es glücklicherweise mehr als genug. 

Mehr Telekom